Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!
Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!

Die Begegnung mit Tieren als therapeutische Maßnahme - ein einzigartiges Angebot unseres Hauses

Die „Tiergestützte Therapie“ im Gepflegt Wohnen Übelbach umfasst bewusst geplante therapeutische, psychologische und sozialintegrative Angebote mit unseren Bewohnern mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten. Sie beinhaltet auch gesundheitsfördernde, präventive und rehabilitative Maßnahmen.

Tiergestützte Therapie findet bei uns im Gruppensetting statt.

Es können zahlreiche Verbesserungen bei den Bewohnern durch den Einsatz von tiergestützter Therapie oder tiergestützten Förder-maßnahmen erreicht werden. Die Tiere geben unseren Bewohnern ein Gefühl von Sicherheit, Wärme, Zärtlichkeit, Liebe und Zuneigung. Das Tier stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl in einer Gemeinschaft, auch die Kommunikation untereinander sowie zum Therapeuten wird gefördert.

Bestandteile der Therapie sind u.a. die Kontaktaufnahme zum Tier, gezielte Übungen (z.B. Pferd führen, putzen, rufen, reiten) aber auch das Erleben der Dynamik in der Gruppe.

Die Therapie mit unserem ausgebildeten Pferd „Lotte“ zielt nicht darauf ab, perfekt reiten zu lernen sondern darauf das Selbstvertrauen zu stärken, die Stimmung anzuheben und das Körpergefühl bewusst zu fördern. Ängste und Hürden können somit gemeinsam überwunden werden, sodass wir immer wieder aufs Neue ein Gefühl der Freude und des Stolzes im Gesicht unserer Bewohner erleben dürfen. Das Pferd dient unter anderem als „Vermittler“ zwischen dem Bewohner und dem Therapeuten.

Durch diese Art der Therapie können vielfältige Erfolge erzielt werden. So zum Beispiel:

  • Blutdruck und Pulsfrequenz können gesenkt werden
  • eine allgemein beruhigende Wirkung tritt ein
  • die geistigen Fähigkeiten der Bewohner werden verbessert
  • eine Verbesserung der Gedächtnisleistung kann erreicht werden
  • Sprachstörungen können gemindert werden, weil Hemmungen den Tieren gegenüber geringer sind
  • eine Besserung von depressiven Verstimmungen tritt ein
  • eine allgemeine Aktivierung und Anhebung des Motivationszustandes kann erreicht werden
  • die Kommunikation wird gefördert
  • die sozialen Kontakte der Bewohner untereinander werden verbessert
  • die physische Rehabilitation der Bewohner wird gefördert, die Feinmotorik und Grobmotorik wird verbessert
  • die Reaktionsfähigkeit und die Lernfähigkeit von Menschen mit Behinderungen kann gesteigert werden
Druckversion Druckversion | Sitemap
2016 © SOCON Unternehmensberatung GmbH